0201/672 437
Frintroperstr. 41 | 45355 Essen

Akustik

Anwendungsbeispiele

Akustik Wandelement

Akustik-Wandelement

  • Ihr Wunschdesign zur Raumklang-Optimierung
  • selbstklebend mit Schablone zur einfachen Montage

Pinnwand als Raumteiler

  • effizienter Schall-Absorber mit Zusatznutzen
  • kombiniert wirksam Schall- und Sichtschutz

Deckensegel

Einfache und schnelle Montage

  • alle Akustik-Elemente sind optimiert
    für eine schnelle und einfache Montage
Deckensegel

BASOTECT® Deckensegel im Einsatz

  • Akustikschaum weiß oder grau
  • flammhemmend nach DIN 4102 B1
Collage Photo
Ihr Foto wird zum Akustik-Bild

  • Sie senden Ihre Bilddatei,
    wir erstellen Ihr Akustikbild!
Collage Bild
Ihr Foto wird zum Akustik-Bild

  • Rahmen mit Schattenfuge
  • Akustikschaum hinter Textildruck

Hexagon-Wandelemente

  • für eine kreative Wandgestaltung
  • selbstklebende Wollfilz-Kacheln
  • in drei Größen und drei Stärken
Wohnzimmer Hexa
Hexa Detail

Akustik-Pinnwände

  • hochwertiger Wollfilz-Bezug
  • über 40 Farben erhältlich
  • in Ihrem Wunschformat
Wohnzimmer Pinnwand
Pinnwand Detail

Guter Raumklang – einfach erklärt:

Schallwellen werden im Raum, wie eine Billardkugel an einer Bande, reflektiert.

Wenn die Schallwellen aufeinandertreffen, kommt es zu deren Überlagerung. Am schlimmsten wird es, wenn zwei parallel gegenüberliegende Flächen im Raum eine Frequenz hin* und herwerfen. Das passiert oft zwischen hartem Boden und glatter Decke oder zwischen einer Glasfront und einer parallel gegenüberliegenden Wand.

Zu Hause und im Büro kommen meist Mitten und Höhen vor – verursacht durch Stimmen, Drucker- und Kopier-Geräusche, Telefon-Klingeln und ähnliches. Um die Überlagerung von Schallwellen zu verhindern, sollten die meisten Wellen idealerweise beim zweiten Auftreffen auf eine Fläche ,,gefangen“ werden. Je weniger Textilien im Raum sind und je klarer die Raumstruktur ist, desto mehr klingt es blechern; die Schallwellen werden reflektiert, hallen nach und überlagern sich.

So klingt es in der Regel im Badezimmer. Dort mag das schön sein. lm Wohnraum und im Büro wird ein ,,trockener“ Raumklang bevorzugt.

Zur besseren 0rientierung dienen dabei zwei bewährte Faustformeln :

  • Faustformel A: pro 10m²Raumfläche (bei normaler Raumhöhe) *> 5 Akustik-Elemente
  • Faustformel B: pro Person (Büro) -> 5 Akustik-Elemente

Einen Lösungsansatz kennen Sie sicher aus eigener Erfahrung : Teppichböden, große Vorhänge und Polstermöbel fangen Frequenzen effektiv und verhindern die Reflektion der Schallwellen. Sind weder Teppichboden noch opulente Vorhänge erwünscht, braucht es andere ldeen.

Die myFilz Akustik-Elemente können den Raum klang fühlbar verbessern.

Mein Tipp: Stellen Sie sich Schallwellen bildlich vor, wie und wo sie entstehen, wie sie durch den Raum fliegen und wo sie reflektiert werden. Bringen Sie myFilz Akustik-Elemente an und erleben Sie die Veränderung.

P.S.: Beachten Sie dabei auch vorhandene gepolsterte Bürostühle, Vorhänge, Teppiche, Lampen und Möbel.

Text/Verfasser: Alexander Klebl (marell music group)